Kreisverband der LandFrauenvereine Land Hadeln - Cuxhaven
Kreisverband der LandFrauenvereineLand Hadeln - Cuxhaven

Rückblicke vom Kreisverband

Adventsfeier „Zwischen Elbe und Weser“

Adventsfeier mit regionalem Bezug und Traditionen bei den KreislandFrauen Land Hadeln-Cuxhaven 

Cadenberge

Der Kreisverband der LandFrauen Land Hadeln-Cuxhaven stellte das Thema „Geschichten von Advent und Weihnachten zwischen Elbe und Weser“ in den Mittelpunkt seiner diesjährigen Adventsfeier.

 

Sonja Domröse, Öffentlichkeitsbeauftragte im Sprengel Stade und bekannt als Lutherexpertin und Autorin, erläuterte norddeutsche Traditionen und Besonderheiten. Der alte Wallfahrtsort St. Joost bei Stinstedt wurde ebenso betrachtet wie die Namensgebung verschiedener Kirchen im Kreisgebiet. Die Kreisvorsitzende Doris Wettwer und Dörte Bulle als Vorsitzende des ausrichtenden Vereins Cuxhaven begrüßten dazu 170 LandFrauen und Ehrengäste im festlich geschmückten MarC 5 in Cadenberge. Beide bedankten sich für die tatkräftige Unterstützung ihrer Landfrauen in diesem Jahr und insbesondere bei der Ausgestaltung dieses Frauentreffens. Bezaubernd wurde der Nachmittag musikalisch begleitet von Tabitha und Laelie Peitz aus Cuxhaven mit Harfe und Cello.

 

Karin Reinking, 

KV Land Hadeln/Cuxhaven

Kreisverbands-Klausurtagung am 17. Februar 2018 in Cadenberge

„Stark im Verein – im Team wird`s leichter:

Wir bieten – wir suchen!“ 

(Fit fürs Ehrenamt, Baustein III.3)

Klausurtagung zum Thema Motivation für die Vorstandsarbeit

Referentin und Moderation:

Elisabeth Brunkhorst, NLV

 

am Sonnabend, 17. Februar 2018

von 9.30 – 17.00 Uhr

im Marc5, Am Markt 5, 21781 Cadenberge

Telefon 04777 - 808988

 

für die Vereinsvorsitzende/n bzw. ihre Vertreterin, weitere Vorstandsmitglieder in den Ortsvereinen so wie die Mitglieder des Kreisvorstandes.

Nähere Infos bei Karin Reinking unter Tel.: 04141/ 5198-19 oder

E-Mail: karin.reinking@lwk-niedersachsen.de

Wir bieten – wir suchen! Klausurtagung im KV Land Hadeln/Cuxhaven

Gemeinsam arbeiteten 16 LandFrauen aus dem Kreisverband einen ganzen Tag an den Themen Motivation, was machen die LandFrauen anders als andere, wie können wir die Vorstandsarbeit modern vermitteln und welche Ziele setzen wir uns für die nächsten Jahre.

 

Moderiert und geleitet wurde der Workshop von Elisabeth Brunkhorst, Mitglied im Vorstand des NLV und zuständig für sozial- und gesellschaftspolitische Fragen. Mit Verve und Spritzigkeit, aber auch fundiert und mit reichhaltiger Erfahrung aus der Praxis unterstützte uns Frau Brunkhorst dabei, gemeinsam an der Zukunft in unseren Vereinen zu arbeiten.

Ein tolles Seminar!

Kreis-Adventsfeier mit "Lutherhäppchen", Witz und Tiefgang

Kirchenkabarett bei den KreislandFrauen Land Hadeln-Cuxhaven

Cadenberge   Der Kreisverband der LandFrauen Land Hadeln-Cuxhaven stellte das Lutherjahr in den Mittelpunkt seiner diesjährigen Adventsfeier. Matthias Schlicht, Kirchenkabarettist aus Buxtehude, servierte den LandFrauen „Lutherhäppchen zum Advent“.

Die Kreisvorsitzende Doris Wettwer und Karin Fuhrberg als Vorsitzende des ausrichtenden Vereins Börde Lamstedt begrüßten 160 LandFrauen und Ehrengäste im festlich geschmückten MarC 5 in Cadenberge.

Beide bedankten sich für die tatkräftige Unterstützung ihrer Landfrauen in diesem Jahr und insbesondere bei der Ausgestaltung dieses Frauentreffens.

Musikalisch begleitet wurde der Nachmittag von Claudia Peters am Keyboard.

Im Mittelpunkt stand der Beitrag von Matthias Schlicht. Mit Wortwitz, einem untrüglichen Gespür für die Kuriositäten und Absurditäten des kirchlichen Alltags, aber auch mit scharfem Sinn für das Wesentliche im Leben und im Glauben, zog Schlicht die Gäste in seinen Bann. Wie Martin Luther schaut Pastor Schlicht den Menschen „aufs Maul“ und versteht es, typische Alltagssituationen humorvoll und kritisch zu hinterfragen. Sogar ein Zaubertrick, bei dem Schlicht Wasser aus einem Becher verschwinden ließ, gehörte dazu und sorgte für tosenden Applaus. Schlicht dazu lakonisch: “Das ist kein Trick! Nur Pastoren können so lange reden, bis Wasser verdunstet!“

Ein besonderer Dank ging an Annette Jaeger und Meike Buhrfeindt. Beide Bäuerinnen geben im Portal „Landgemachtes“ zusammen mit anderen LandFrauen ihr Knowhow rund um die regionale und saisonale Küche weiter und machen so beste Öffentlichkeitsarbeit für unsere Landwirtschaft und deren Erzeugnisse.

 

KreislandFrauentag und 70jähriges Jubiläum in Cadenberge

Stimmgewaltig, mitbestimmend und mittendrin -  und sie verstehen zu feiern. Das haben die Mitglieder des Kreislandfrauenverbands Land Hadeln-Cuxhaven auf ihrem Fest anlässlich ihres 70-jährigen Bestehens in Cadenberge bewiesen.

Für die Ausgestaltung des Festabends zeichnete dieses Mal der LFV Wanna verantwortlich.

Mit einer markigen Rede machte die stellvertretende Vorsitzende des Niedersächsischen Landfrauenverbands Hannover, Christiane Buck, deutlich, was den Landfrauen wichtig ist: Soziales Engagement, staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein und Gemeinschaftssinn. „Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten“, sagte sie.

Passend zum derzeitigen Dreijahresthema des NLV - „Integration mit Herz und Verstand – LandFrauen schaffen Begegnung“ befasste sich der Festvortrag von Keno Müller, Universität Vechta, mit dem Thema: „Integration entsteht im Kopf – Begegnungen schaffen – voneinander lernen – miteinander reden!“.

Der Kreislandfrauentag richtete den Blick aber nicht nur auf die wichtigen Herausforderungen, sondern bot gleichzeitig ein buntes Programm mit Auftritten des LoGos-Chors aus Nordleda und einem besonderen Rückblick auf die letzten siebzig Jahre: Mitglieder des Landfrauen-Vereins aus Wanna verwandelten sich in Mannequins und zeigten den amüsierten Zuschauerinnen unter dem Motto "Von Gummistiefeln bis zum Laptop", welche  Modetrends in früheren Zeiten angesagt waren.                                                                                      

Auszeichnung mit der „Silbernen Biene“ für Inge tum Suden

Die Überraschung stand ihr ins Gesicht geschrieben. Anlässlich der Adventsfeier des KreislandFrauenverbands Land Hadeln/Cuxhaven wurde Inge tum Suden, Gründungsmitglied und langjährige Vorsitzende des LandFrauenmarktes Ihlienworth, mit der höchsten Auszeichnung der niedersächsischen LandFrauen geehrt.

Christiane Buck, stellv. Vorsitzende Nord des Niedersächsischen LandFrauenverbandes (NLV) würdigte die Verdienste Inge tum Sudens für die LandFrauen und als Botschafterin für die Region. Sie erhielt die höchste Auszeichnung der niedersächsischen LandFrauen, die “Silberne Biene” des N LV.

Inge tum Suden wurde ausgezeichnet für ihr Engagement für die Frauen auf dem Land, für den landwirtschaftlichen Berufsstand sowie für die Förderung des Erzeuger-Verbraucherdialogs vor Ort. Inge tum Suden hat das Leuchtturmprojekt „Landfrauenmarkt“ 1994 mit initiiert; der Markt ist der erste seiner Art in Deutschland gewesen. Sie hat sich damit vehement für die Förderung des ländlichen Raums und auch für Einkommensmöglichkeiten von Frauen auf dem Land eingesetzt. Die Nachfrage hat sich stetig vergrößert; heute kommen die Besucher teilweise organisiert mit Bussen. Durch ihre gewinnende, ausgleichende und verbindliche Art hat die LandFrau und Bäuerin für ein gutes Miteinander der Marktbetreiber gesorgt. Teamgeist, gute Kommunikation, Transparenz und Integrationsvermögen hat dabei ihre Marktleitung bestimmt.

Aktiv und mit Weitblick hat Inge tum Suden daneben auch in ihrem LandFrauenverein Sietland als auch im Kreisverband Land Hadeln/Cuxhaven mitgearbeitet. Die Kreisvorsitzende Doris Wettwer lobte Inge tum Suden für ihre konstruktive Mitarbeit bei Projekten und Weiterbildungsangeboten. Durch ihre zahlreichen Aktivitäten hat sie wesentlich zur Wertschätzung und zum Bekanntheitsgrad der LandFrauen beigetragen.

 

Sommerfahrt in Bülkau

14. Juli 2017

Bei der Sommerfahrt des KreislandFrauenverbands informierten sich fünfzig LandFrauen u. a. über Holzwirtschaft und heimisches Gemüse, Historisches und Hainbuchen als Kletterbäume.

Besichtigt wurde das Sägewerk Hagenah. Familie Hagenah gab einen interessanten Einblick in Betrieb, Ausrichtung und Sortiment. Danach erhielt die Gruppe in der Gärtnerei Junge einen Überblick über das Angebot an Beet- und Balkonpflanzen und diversen leckeren Gemüsesorten aus eigenem Anbau. In der schönen kleinen Oppelner Kirche (1724 erbaut) erfuhren die LandFrauen Kirchgeschichtliches.

Beeindruckt war die Gruppe auch vom neu angelegten Natur-Spielplatz des Kinderspielkreises vor Ort mit seiner kind- und naturgerechten Gestaltung, gefördert u. a. von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung.

Ausgerichtet wurde die Tour von den Bülkauer LandFrauen und Ihrer Vorsitzenden Ulrike Woltmann. Auf dem Hof Woltmann wurde ebenfalls bei Kaffee und Kuchen Station gemacht. Hier erhielten die LandFrauen einen Überblick über die hofeigene Käseherstellung.

21. Juni 2017 „Arm im Alter – mit mir nicht!“ 

Da geht noch was!

LandFrauen aus dem Kreisverband

Land Hadeln/Cuxhaven informierten sich in Cadenberge über Altersarmut von Frauen. Eingeladen hatte der Kreisverband Kristina Vaillant, freie Journalistin aus Berlin und Autorin des Buches „Die verratenen Mütter – Wie die Rentenpolitik Frauen in die Armut treibt“. Vaillant lieferte erschütternde Zahlen: So werden in den nächsten Jahren ca. sieben Mio. Frauen der geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen; ein Drittel von ihnen wird im Alter Unterstützung aus den Sozialkassen benötigen, sofern sie keine weiteren Einkommensquellen neben der Rente haben. Und das, obwohl sie eine qualifizierte Ausbildung haben und berufstätig waren. Das ist entwürdigend, wie die Referentin aus vielen Gesprächen mit betroffene Frauen eindrucksvoll schilderte. Noch immer sind die Renten der Frauen im Durchschnitt um fünfzig Prozent geringer als die der Männer.

Für mehr Gerechtigkeit plädierte die Rentenfachfrau aus Berlin, ein Standpunkt, den auch die LandFrauen vertreten und vermehrt politisch einfordern. So fordern  auch die LandFrauen auf Bundesebene, dass die Rentenpolitik nicht länger an den Lebensläufen von Frauen vorbeigehen darf. Familienbedingte Erwerbsunterbrechungen wie Kindererziehung und Pflege von Angehörigen müssen rentenrechtlich besser bewertet werden. Kindererziehungszeiten für vor 1992 geborene Kinder müssen ebenfalls mit drei Entgeltpunkten gleichberechtigt anerkannt werden. Diese Leistung muss gesamtgesellschaftlich finanziert werden.

LandFrauenfrühstück in der Osteland Festhalle in Osten

Janina Tiedemann

Selbstzweifel aus – Erfolg an:

Rüstzeug für selbstbewusstes Auftreten!

LandFrauenfrühstück mit

Janina Tiedemann

 

Frauen sollten sich selbst bestärken, sich wichtig nehmen und die Fehler nicht immer nur bei sich suchen. Darum ging es bei unserem

LandFrauenfrühstück am 29. April

in der Osteland Festhalle in Osten

 

Der KreislandFrauenverband Land Hadeln/Cuxhaven lud alle interessierten Frauen vom Lande zu diesem besonderen Treffen mit Humor und Tiefgang ein. Nach einem ausgiebigen Frühstück referierte die gebürtige Armstorferin und Managerin bei einem der größten Automobilzulieferer in Hannover, Janina Tiedemann.                                                                          

Warum schaffen es manche Menschen spielend erfolgreich zu sein, während andere sich mit Selbstzweifeln plagen? Viele Frauen sind bereit, Verantwortung zu übernehmen, fragen sich aber, ob sie die nötige „Durchschlagskraft“ besitzen. Janina Tiedemann erläuterte, welche Herausforderungen auf dem Weg zum Erfolg liegen und wie frau sie meistern und dummen Sprüchen Paroli bieten kann.

Weihnachten 2016 in Europa –  ein besinnliches Fest?

Adventsfeier der KreislandFrauen Hadeln-Cuxhaven zu aktuellem Thema

 Der Kreisverband der LandFrauen Land Hadeln-Cuxhaven gestaltete seine diesjährige Adventsfeier rund um das Thema „Frieden und Freundschaft, Angst und Flucht in Europa“.

Die Kreisvorsitzende Doris Wettwer und Annette Jaeger als Vorsitzende des ausrichtenden Vereins Sietland begrüßten rund 130 LandFrauen und Ehrengäste im festlich geschmückten MarC 5 in Cadenberge.

„Haben Sie Angst?“, damit begann Brigitte Langenhagen, ehemalige EU-Parlamentsabgeordnete ihren packenden Vortrag. Sie berichtete aus ihrer Brüsseler Zeit über Begegnungen mit vielen Demokraten aber auch populistischen und rechtsgerichteten Landesvertretern. Die glühende Europaverfechterin appellierte an alle: “Wir alle tragen die Verantwortung für unsere Demokratie!“ Sie spannte den Bogen von der Sehnsucht nach Geborgenheit, Frieden und Freundschaft in der Familie zum Zusammenhalt in der großen Familie Europa.

„Ditt und datt – von allns watt“, das sehr erfolgreiche Projekt von LandFrauen in Ihlienworth wurde von Elke Kettelhodt vorgestellt. In den Räumlichkeiten des bekannten LandFrauenmarkts Ihlienworth werden seit 2012 gut erhaltene Haushaltsgegenstände von der Sammeltasse bis zum Shabby Chic angeboten. Dabei handelt es sich ausschließlich um gespendete Dinge. Der Preis ist Verhandlungssache und die Erlöse werden ausschließlich in der Region für soziale Zwecke eingesetzt. Dieses Zusatzangebot zum Landfrauenmarkt erfreut sich großer Beliebtheit und wird von mehreren Landfrauen betreut. Die Zuhörer/innen waren begeistert von der langen Liste der Spendenempfänger in 2016.

Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag von Susanne Moser, Oboe, und Frauke Radünz, Querflöte.

 

Kreisvorsitzende im Amt bestätigt!

Die Vorsitzende des Wahlausschusses, Birgit Poppinga, gratuliert Doris Wettwer zur Wiederwahl.

Doris Wettwer als Kreisvorsitzende wiedergewählt.

 

Am 7. November 2017 wurde Doris Wettwer von den Delegierten des Kreisverbandes einstimmig zur Kreisvorsitzenden wiedergewählt.

Für die neue/alte Kreisvorsitzende ein Vertrauensbeweis und Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit. Sie freut sich auf die nächsten vier Jahre mit vielen Ideen und Engagement für ihre LandFrauen.

 

Integration an der BBS Cadenberge

Doris Wettwer mit Vertretern der BBS Cadenberge, Herrn Pesel und Herrn Quast

Landfrauen informieren sich über das Sprach- und Integrationsprojekt SPRINT der BBS Cadenberge

 

Informationen über das niedersächsische Modellprojekt SPRINT gab es für die gut 30 Delegierten des KreislandFrauenverbandes anläßlich der Delegiertentagung

am 7. November in Cadenberge.

Vertreter der BBS Cadenberge berichteten über ihre drei SPRINT-Klassen, mit denen die Integration junger Geflüchteter an der BBS und in der Umgebung von Cadenberge gelungen ist. Teilweise sind die jungen Leute auch schon in hiesige Vereine integriert. Im Modell "SPRINT" dual werden die Schüler/innen an 3 Tagen in der Woche in verschiedenen Betrieben praktisch und fachlich angeleitet. An der BBS wird darüber hinaus an 2 Tagen in der Woche intensiv Deutsch gelernt. Nach erfolgreichem Abschluss dieser einjährigen Qualifizierung ist dann eine reguläre Ausbildung möglich.

Die LandFrauen wollen hiermit u.a. Bewusstsein für "Integration" vor Ort schaffen. Viele der hiesigen LandFrauenvereine engagieren sich bereits in der Flüchtlingsarbeit. Das neue NLV-Dreijahresthema heißt denn auch "Integration mit Herz und Verstand - LandFrauen schaffen Begegnungen".

„Energie mit Köpfchen – LandFrauen schaffen Durchblick!“

 

Der KreislandFrauenverband Land Hadeln/Cuxhaven hat das Dreijahres-Thema des NLV regional mit einer weiteren „Energieeveranstaltung“ aufgegriffen. Im Rahmen ihrer Sommerfahrt informierten sich gut 40 LandFrauen am 19. Juli 2016.

 

Besichtigt wurde die  Biogasanlage  auf dem landwirtschaftlichen Betrieb Wesch in Moorausmoor. Ein Teil des Dorfes Moorausmoor nutzt die Überschusswärme zum Heizen und wurde so zum Netzbetreiber. In Armstorf bei der Fa. Bischoff lernten die LandFrauen Möglichkeiten für diverse Solaranlagen und Speicher für den Eigenverbrauch kennen.

Im Zeichen der Energie: LandFrauen fordern und feiern LandeslandFrauentag 2016 in Cuxhaven

Dass ein gesellschaftlich brisantes Thema nicht nur ernst behandelt werden muss, wurde auf dem LandeslandFrauentag des Niedersächsischen Landfrauenverbandes Hannover im Juni in Cuxhaven deutlich.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit einer kabarettistischen Einlage feierte der NLV und seine Ortsvereine ein drei Jahre langes intensives Auseinandersetzen mit dem  Thema „Energie mit Köpchen – LandFrauen schaffen Durchblick!“

 

Rund 800 LandFrauen und Gäste kamen zu uns nach Cuxhaven; reflektierten, diskutierten – und amüsierten sich.

Tagungsort waren die Historischen Hapag-Hallen am Steubenhöft in Cuxhaven. Die Hallen wurden wunderbar maritim ausgestaltet und dekoriert von kreativen LandFrauen aus dem Kreisverband Land Hadeln/Cuxhaven unter der Leitung und Mitwirkung der Kreisvorsitzenden Doris Wettwer. Auch der Landfrauenmarkt Ihlienworth und das Milchmobil mit leckeren Erfrischungen waren vertreten.

Am Vormittag trafen sich bereits die Delegierten aus allen 276 LandFrauenvereinen und 39 Kreisverbänden zu ihrer alle zwei Jahre stattfindenden großen Delegiertentagung und brachten die zukünftige Arbeitsplanung auf den Weg, u. a. auch  das neue Dreijahresthema „Integration mit Herz und Verstand – LandFrauen schaffen Begegnung“. Dabei wird es um die Integration von Flüchtlingen und gesellschaftlich benachteiligten Gruppen gehen.

 

Die Vorsitzende des NLV, Barbara Otte- Kinast und der gesamte Landesvorstand,  u. a. auch Christiane Buck aus Lüdingworth als stellvertretende  NLV-Vorsitzende führten souverän, professionell und  spritzig humorvoll durch den Tag. Auf dem Podium stellten sich Experten den Fragen von Moderator Hinrich Neumann zum Thema „Wie kann die Energiewende gelingen?“ „Das Thema muss in den Köpfen der Menschen ankommen, darum fordern wir, dass nachhaltiges Wirtschaften auf die Lehrpläne der Schulen gesetzt wird“, sagte Otte-Kinast unter großem Beifall. Barbara Mussack von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen forderte steuerliche Anreize und Fördermittel für Dämmung und Einsparmaßnahmen bei fossilen Brennstoffen in Privathaushalten. Prof. Elisabeth Leicht-Eckardt, Expertin für das  Thema „Nachhaltiger Haushalt“ an der Hochschule Osnabrück, plädierte dafür, bei Rezepten neben dem kalorischen Brennwert auch den Energieverbrauch anzugeben. Dr. Thorsten Granzow von der Siemens AG Cuxhaven, die derzeit ein neues Turbinenwerk für Offshore-Windräder errichtet und damit rund 1000 Arbeitsplätze in der Region schafft, stellte verlässliche politische  Rahmenbedingungen als Grundvoraussetzung für das Gelingen der Energiewende heraus. Barbara Otte-Kinast unterstrich, das Thema wirke von der Basis bis zur Landesebene auch künftig nach: „Die Energiewende liegt uns weiterhin am Herzen“.

 

Karin Reinking

Einladung für alle "OFFENE HÖFE"

In der letzten Woche standen mehrere Leserbriefe in der Zeitung, die mich nachdenklich gemacht haben. Ich selber bin auf einem Hof aufgewachsen und bin damit groß geworden, wie die Tiere auf dem Hof versorgt wurden und auch, dass  Rinder, Schweine, Schafe, Hühner usw. Nutztiere sind, damit wir Menschen etwas zu essen haben. Die  Landwirte ernähren somit einen großen Teil der Weltbevölkerung.  Das ist der Lauf der Welt. Dabei wird  darauf geachtet, dass sie artgerecht gehalten werden. Tierquälerei ist das in meinen Augen nicht, denn wenn Tiere nicht artgerecht gehalten werden und sich nicht wohlfühlen, würden zum Beispiel Kühe keine Milch geben oder die Hühner keine Eier legen. Wenn man einmal beobachtet, wie Kinder mit solchen Themen konfrontiert werden – das eine Kuh auch lila sein kann – wo bleibt da die Erklärung der Eltern, Wie viele Kinder gehen ohne Frühstück aus dem Haus, wie viele Kinder bekommen Essen aus der Tüte, es sei denn, sie kommen in den Genuss, in einer Kindertagesstätte zu Mittag zu essen. Wie viele freuen sich auf das leckere Essen, aber wie viele Kinder werden früh in eine Kindertagesstätte geschickt, damit die Eltern wieder anfangen können zu arbeiten, Geld verdienen, um den hohen Lebensstandard zu halten. Also – wie viele Kinder werden schon früh von der Mutter getrennt. Auch dieses Phänomen findet jeden Tag bei uns in der Gesellschaft statt. Es ist auch der Lauf der Welt, die Zeiten haben sich geändert. Zum Teil müssen beide Elternteile arbeiten, um auch in ihrem Beruf auf den neuesten Stand zu bleiben. Es ist gut, das die Kindertagesstätten so vieles wieder auffangen können.

Wir vom LandFrauenverein Cuxhaven möchten die Verbraucher auf unsere Höfe einladen, damit wir zeigen können, was dahinter steckt. Wir möchten mit den Verbrauchern ins Gespräch kommen. Bei uns in Cuxhaven findet mittlerweile jedes Jahr  „Landwirtschaft für kleine Hände“ statt. Wir sollten es vielleicht umbenennen: „Landwitschaft für Groß und Klein“
Die LandFrauen in Cuxhaven laden KITA-Gruppen zu einem Erlebnistag auf ihre Höfe ein. In den vergangenen Jahren hatten schon viele Kinder Spaß dabei, Fragen zur Herkunft ihres Frühstücks beantwortet zu bekommen. „Wo wachsen die Äpfel?“, „Woher kommt meine Milch?“ oder „Wo wachsen die Körner für das Brötchen?“. Wer möchte nicht einmal eine Kuh füttern oder ein Kalb streicheln? Ein Riesenspaß ist es, die Melkmaschine auszuprobieren oder Dinge selber zu tun, die sonst nur von Erwachsenen erledigt werden. Die LandFrauen haben sich  im Laufe der Jahre viele kleine Erlebnisse ausgedacht, um zu den verschiedensten Themen einen interessanten Lerntag zu gestalten. Gerne gehen wir auch auf Themenwünsche der KITA´s und Schulen ein. Und bei schlechtem Wetter? Keine Sorge, auch dann wird Programm gemacht! Auch die Erwachsenen möchten wir gern auf unseren Höfen nach vorheriger Absprache begrüßen, denn solche Gespräche finden mitten in der Arbeitszeit statt, aber dafür nehmen wir uns gerne Zeit, wenn es an der Situation etwas ändern kann.
Im Juni wird gestartet, wem es in dem Monat nicht passt, kann man auch einen anderen Termin bekommen.
Auch der LandFrauenverein Cuxhaven hat mit seinem vielfältigen Programm eine ganze Menge zu bieten. Von Vorträgen, Kreativen und Fahrten ist alles dabei. Übrigens: unser Verein hat mittlerweile 220 Mitglieder aus der Stadt Cuxhaven, die sich dem Verein verbunden fühlen und auch gerne an unserem Programm teilnehmen möchten. Am 5. März um 11 Uhr haben wir unsere Jahreshauptversammlung mit einem Mittagsbüffet. Mathias Stührwoldt erzählt über Geschichten vom Landleben und wie man verliebt Trecker fahren kann.
Gäste sind immer herzlich willkommen. Wer gerne noch mehr erfahren möchte, gibt Dörte Bulle, Tel.: 04721/62951 oder E-Mail: doertebulle@web.de gerne Auskunft.
Dörte Bulle
1. Vorsitzende LandFrauenverein Cuxhaven
Cuxhavener Chaussee 1 a
27478 Cuxhaven
Tel.: 04721/62951

Webseite - Counter

 

 

 

Die Bildungsarbeit findet in

Zusammenarbeit mit der
LEB statt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreisverband der LandFrauenvereine Land Hadeln - Cuxhaven