Kreisverband der LandFrauenvereine Land Hadeln - Cuxhaven
Kreisverband der LandFrauenvereineLand Hadeln - Cuxhaven

LandFrauenverein Wanna

Rückblicke 2019

Jahreshauptversammlung 2019

 
Die LandFrauen Wanna und Umgebung trafen sich Ende März zu ihrer Jahreshauptversammlung. Nach einem gemütlichen Frühstücksbuffet  wurden die Regularien des Vereins besprochen. Bei der anschließenden Wahl wurden Hannelore Fisser als 1.Vorsitzende und Dagmar Rennemeier als 2. Vorsitzende, Sandra Böhack  erneut  als Schriftführerin für die nächsten vier Jahre gewählt. Erfreulicherweise konnten zwei neue Beisitzer des Vorstandes gewonnen werden: Elke Mosner und Petra Otten stellten sich zur Verfügung, somit konnte der Vorstand auf acht Personen erweitert werden. Zum Abschluß konnten wir uns dann noch an einer Diashow von dem Tag der offenen Gärten "Hereinspaziert" der 2017 in Wanna und Ahlen-Falkenberg stattgefunden hatte, erfreuen.

 

Der neue Vorstand 2019

 

v.l. Hannelore Fisser, Petra tum Suden,

Dagmar Rennemeier, Petra Otten,         Gunda Quednau, Sandra Böhack, Elke Mosner und Martina Mohrmann

Freitag, 15.März 2019

Wie schneide ich Rosen richtig?- Praxisseminar-

im Garten von Elke Busch, Ahlenstraße 25, Ahlenfalkenberg

Referentin: Annette Minners- Gartenakademie an der Oste

 

 

60-Jahr-Feier der LandFrauen Wanna und Umgebung

 

Der LandFrauenverein Wanna und Umgebung wird in diesem Jahr 60 Jahre jung.

 

Die Mitglieder trafen sich am Weltfrauentag, dem 08.März 2015 um 10:30 Uhr im festlich geschmückten Festsaal „Zur Post“, um dieses Ereignis gemeinsam zu feiern.

 

Im Jahr 1955 fand in Wanna eine sogenannte Wanderausstellung mit modernen Haushaltsgeräten statt, die von dem bestehenden LandFrauenverein im Land Hadeln organisiert war. Spontan gab es 25 Gründungsmitglieder für den LandFrauenverein Wanna. So entstand für uns heute die Idee, den Sonntag unter dem Motto der 50er Jahre auszurichten.

 

Die Mitglieder wurden mit Getränken, die in den 50ern modern waren begrüßt, Bowlen wie „Kalte Ente“ und Eierlikörflip wurden gereicht. Die Vorsitzende Doris Wettwer begrüßte die zahlreich erschienenen LandFrauen mit einer warmherzigen und persönlichen Rede.

 

Anschließend unterhielt Yvonne Pröpper die Gäste mit einem humorvollen Streifzug durch die letzten 60 Jahre der LandFrauen Wanna und Umgebung.

 

Nach einem leckeren warm-kalten Büffet, das von der Firma Raap aus Rezepten dieser Zeit zusammengestellt wurde, konnten sich die zahlreich erschienen Mitglieder voll und ganz dem Highlight der Veranstaltung zuwenden: eine Modenschau mit Modellen aus den 50er bis 60er Jahren, die charmant von „Madame Monique aus Paris“ moderiert wurde, und von verschiedenen Frauen des Vereins vorgeführt wurde. Alle hatten bei Müttern, Tanten, LandFrauenmitgliedern etc. mit entsprechenden Kleidern eingedeckt, diese wurden mit viel Spaß und Engagement in einer Show dargeboten. Auch drei junge Frauen nahmen daran teil, was auch gut zu den doch teilweise sehr schmalen Modellen passte. Untermalt wurde die Show natürlich mit Musik aus 50er und 60er Jahren, und mit einer Diashow der vergangenen Jahre.

 

Eine LandFrauenveranstaltung ohne Kaffee und Kuchen ist natürlich undenkbar. Die Mitglieder hatten sich ebenfalls unter dem Motto dieser Zeit wieder große Mühe mit den Kuchen gegeben: Anananstorte, Obstboden,Kalter Hund, Schwarzwälder Kirsch, Amerikatorte etc erfreuten jedes LandFrauenherz.

 

Nach diesem schönen Tag wurden die Mitglieder mit dem Hinweis auf die nächste Veranstaltung, den Kreislandfrauentag in Lamstedt am 24 März, und die anstehende Jahreshauptversammlung am 27.April, verabschiedet, alles waren sich einig, daß dieser Tag ihnen viel Freude gemacht hat.  

Mütterrente kommt nicht immer von allein

 

Seit 1. Juli 2014 ist die sogenannte Mütterrente in Kraft. Um die verbesserten Regeln für Kindererziehungszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung in Anspruch nehmen zu können, brauchen Mütter von Kindern, die vor 1992 geboren sind, nichts zu unternehmen, sofern sie bereits eine Rente von der Deutschen Rentenversicherung beziehen. Sie erhalten dann „von Amts wegen“ einen Rentenzuschlag, der pro Kind 28,14 Euro (West) und 25,74 Euro (Ost) im Monat ausmacht.

 

Dies gilt jedoch nicht, wenn nach dem alten Recht die fünfjährige Wartezeit für eine Rente nicht erfüllt war. Weil bisher für vor 1992 geborene Kinder nur jeweils ein Jahr angerechnet wurde, begründete die Erziehung von bis zu vier Kindern noch keinen Anspruch auf Altersrente, sofern keine Zeiten - beispielsweise aus einer Beschäftigung - hinzukamen. Gerade bei Bäuerinnen, die zeitlebens im landwirtschaftlichen Familienbetrieb gearbeitet und Kinder großgezogen haben, dürfte dies häufig der Fall sein.

 

Nach neuem Recht werden für vor 1992 geborene Kinder zwei Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung angerechnet. Ein Anspruch auf Altersrente besteht nun bereits dann, wenn zwar keinerlei rentenversicherungspflichtige Beschäftigung ausgeübt, aber mindestens drei Kinder erzogen worden sind. Frauen, für die das zutrifft, sollten unbedingt einen Antrag auf Altersrente stellen.

 

Im Übrigen können auch Mütter, die zwei vor 1992 geborene Kinder haben, eine Altersrente bekommen, wenn sie noch freiwillige Beiträge nachzahlen. Dazu sollten sie sich vom Rentenversicherungsträger beraten lassen. Auch für Frauen, die ansonsten in der Alterssicherung der Landwirte (AdL) versichert sind, werden Kindererziehungszeiten nur in der gesetzlichen Rentenversicherung berücksichtigt. Deshalb sollte der Antrag bei der Deutschen Rentenversicherung gestellt werden.


Webseite - Counter

 

 

 

Die Bildungsarbeit findet in

Zusammenarbeit mit der
LEB statt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreisverband der LandFrauenvereine Land Hadeln - Cuxhaven Datenschutzerklärung | Impressum